Wenn zwei frisch Verliebte sich finden, ist meist recht schnell klar, ob die äußeren Umstände passen oder eben nicht. Meist finden sich Beziehungspaare, die in etwa ähnlich alt sind: Entweder haben sie tatsächlich den selben Jahrgang oder aber der männliche Part ist geringfügig älter. Das ist die „Norm“ und wird von der Gesellschaft vollumfänglich akzeptiert. Doch darüber hinaus gibt es zahlreiche Paare, die in dieser Hinsicht alles andere als „normal“ sind. Dennoch führen auch sie ganz normale und alltägliche Beziehungen, auch, wenn der Altersunterschied möglicherweise größer ausfällt.

Altersunterschied in einer Beziehung – Psychologie-Aspekt

Weshalb sind eigentlich so viele Paare ähnlich alt? Das alles hat auch einen nicht unbedeutenden psychologischen Aspekt. Ein Mensch beginnt automatisch, sich intensiver für sein Gegenüber zu interessieren, wenn dieser ein Alter hat, welches man selbst als „passend“ empfindet.

Der Altersunterschied in einer Beziehung sollte daher durchaus nicht unterschätzt werden. Es gibt Menschen, die sich unter Umständen nicht wohl fühlen bei dem Gedanken, dass der Mann oder die Frau deutlich älter oder jünger ist. Das könnte dazu führen, dass zwei Menschen, die eigentlich wunderbar harmonieren würden, sich von äußeren Umständen leiten lassen und eine Beziehung eventuell als eher abwegig empfinden könnten.

Das passiert teilweise sogar, wenn Liebe im Spiel ist. Betroffene Männer und Frauen bezeichnen es als „Vernunft“, wenn sie sich gegen solch eine Paarbeziehung entscheiden. Wenn die Frau älter ist, kommt das den meisten Menschen ohnehin merkwürdig vor, auch, wenn wohl kaum jemand seine Gefühle begründen kann.

Große Altersunterschiede in einer Beziehung sind kein Problem – für die Beteiligten

Altersunterschied in einer Beziehung ist für die Betroffenen kein Problem

Der Altersunteschied in einer Beziehung darf vor allem für das Paar selbst keine Rolle spielen. Denn wenn beide ganz normal miteinander umgehen, ist es auch für das Umfeld viel leichter und stellt weniger ein Problem dar. ©iStock/FlairImages

Es gibt sie: Die Beziehung mit 20 Jahren Altersunterschied. Und meist funktionieren sie richtig gut, weil sich das Paar nicht von gesellschaftlichen Zwängen beeinflussen lässt. Wer sich liebt, sollte auch zusammenfinden dürfen und weder das eigene Alter, noch das Alter des Partners zu wichtig nehmen.

Genau genommen sind 20 Jahre Unterschied noch nicht einmal wahnsinnig viel. Zwischen einer Person, die 45 Jahre alt ist und einer, die 65 Jahre alt ist, wird der Unterschied nicht so sehr ins Gewicht fallen, wie bei wesentlich jüngeren Paaren. Außenstehende empfinden das meist ganz anders. Für sie ist nicht nachvollziehbar, was eine beispielsweise Zwanzigjährige an einem reifen Mittvierziger finden kann. Doch Außenstehende müssen das gar nicht nachvollziehen können, da es auch nicht ihre Beziehung ist.

Was eine gute Partnerschaft ausmacht

Es ist nicht das Alter, das darüber entscheidet, wie gut oder schlecht zwei Personen im Alltag gemeinsam zurechtkommen. Viel eher entscheiden andere Aspekte, ob es klappen kann oder nicht:

  • gemeinsame Interessen
  • generelles Interesse am Partner
  • ein gutes Verhältnis zu den Schwiegereltern / den Kindern des Partners
  • eine identische Definition von Moral, Treue und Offenheit
  • grundsätzlich dieselben Erwartungen vom gemeinsamen Leben

Nun wird aber klar, dass bei einem großen Altersunterschied in der Beziehung durchaus andere Ansichten vorherrschen könnten. Zum Teil liegen die Interessen woanders oder die Gestaltung des Alltags ist anders. Es lässt sich schlicht nicht ignorieren, dass eine 30-Jährige durchaus andere Interessen hat, als die meisten 60-Jährigen.

Altersunterschied in der Beziehung – Statistik

Die Statistik meint es leider nicht so gut mit jenen Pärchen, die ein hoher Unterschied im Alter trennt. Liegen mehr als zehn Jahre zwischen den Verheirateten, ist die Wahrscheinlichkeit einer Scheidung (im Vergleich zu gleichaltrigen Partnern) um satte 40 Prozent erhöht. Liegen bis zu 20 Jahre zwischen den Partnern, ist die Wahrscheinlichkeit fast 100 Prozent erhöht. Das heißt, dass sich doppelt so viele Ehepaare scheiden lassen, wenn zwischen ihnen mindestens 20 Jahre Altersunterschied herrscht, als es bei Gleichaltrigen der Fall ist.

Dennoch: Wer sich generell die Statistik zur Scheidungsrate ansieht, dürfte im Prinzip ohnehin nicht an das Bestehen einer Liebesbeziehung mit großem Altersunterschied glauben.

Altersunterschied in der Beziehung – Formel

Mathematische Formel ob eine Hochzeit mit hohem Altersunterschied funktioniert

Ob eine Beziehung oder sogar Ehe mit großem Altersunterschied funktioniert hängt von der Stärke ihrer Liebe ab. Der Liebe ist das alter der Betroffen völlig egal. Dennoch kann eine gewisse mathematische Formel helfen. ©iStock/eightvan

Eine Formel gibt exakte Auskunft darüber, welcher Altersunterschied in der Beziehung innerhalb der Gesellschaft noch als akzeptiert gilt und wo es für Außenstehende kritisch wird:

Formel X > = Y/2+7

Heißt: Das eigene Alter (Y) durch 2 geteilt und 7 Jahre addiert, ergibt das Alter, das der Partner oder die Partnerin jünger oder älter sein darf, damit es als gesellschaftlich „normal“ oder „akzeptiert“ gilt.

Für eine Person, die 40 Jahre alt ist, würde das bedeuten, dass der Altersunterschied in der Beziehung höchstens 13 Jahre betragen „darf“ (40 Jahre /2 = 20 + 7 = 27 Jahre, ergibt eine Altersdifferenz von maximal 13 Jahren). Natürlich sind solche Formeln mit großer Kritik zu betrachten, da sie zwar auf Statistiken beruhen, aber dennoch jedes Paar und jede „Umwelt“ anders sind.

FAQ zum Altersunterschied in einer Beziehung

Was ist ein normaler Altersunterschied in eine Beziehung?

Wie bereits erwähnt sind viele Paare gleichalt oder haben nur ca. 1-3 Jahre Altersabstand. Als „normal“ werden aber auch viele Beziehungen empfunden, bei denen der Abstand bis zu ca. fünf Jahre beträgt. „Normal“ ist aber ein sehr dehnbarer und diskutierfähiger Begriff, daher sind derartige Aussagen eher mit Vorsicht zu genießen.

Wie groß darf der Altersunterschied in einer Beziehung sein?

Da hier von „dürfen“ die Rede ist: So groß Sie wollen. Beide Partner entscheiden, ob der Altersunterschied für sie selbst in Ordnung ist oder nicht. Nur das zählt.

Wie lange halten Beziehungen mit großem Altersunterschied?

Die Statistik besagt zwar, dass es Paare mit größerem Altersunterschied schwerer haben, aber es gibt viele Beispiele für glückliche Partnerschaften trotz eines hohen Altersunterschiedes.

Ist der Altersunterschied in einer Beziehung wichtig?

Grundlegend eher nein. Allerdings sollten beide Partner die gleichen Vorstellungen vom Leben und den grundsätzlichen Dingen haben. Auch gemeinsame Interessen und Hobbys sind bei einem höheren Altersunterschied bei Paare von größerer Bedeutung.

Ist eine Beziehung trotz hohem Altersunterschied möglich?

Natürlich, zahlreiche Paare beweisen diese Antwort.

Welcher Altersunterschied ist am besten in einer Beziehung?

Hierfür gibt es keinen „besten“ Wert, da es schlussendlich auf die beiden Partner und deren Empfinden ankommt. Es gibt zwar Richtlinien, was in der Gesellschaft als normal betrachtet wird, aber daran sollten sich Paare keinesfalls orientieren.

Wie kann man das eigene Umfeld davon überzeugen, dass der Altersunterschied in der Beziehung keine Rolle spielt?

Am besten überhaupt nicht. Wenn Freunde und Bekannte die eigene Partnerschaft nicht akzeptieren möchten und grundsätzlich auch für falsch halten, kann man meist wenig dagegen tun. Das ist nicht weiter schlimm, denn nur die Beteiligten müssen glücklich sein. Überzeugt werden muss niemand.

Ist die Ehe problematisch, wenn der Altersunterschied in der Beziehung 20 oder mehr Jahre ist?

Eine Ehe sollte immer gut überlegt sein. Ob nun zwei, fünf, zehn oder mehr Jahre zwischen den Partnern liegen, ist dabei nebensächlich. Allerdings muss fairerweise die Statistik betrachtet werden, die Ehen mit großem Unterschied im Alter eher wenig Chancen auf ein Fortbestehen gibt.