Sexspielzeug: Für mehr Spaß alleine und in der Partnerschaft

0

Sexspielzeug – Sex ist die schönste Nebensache der Welt. Zwei Menschen, die sich begehren und nahe sein wollen – die Möglichkeiten, diese Lust auszuleben, scheinen unendlich groß. Sexspielzeug bringt eine neue Facette der Erotik in Dein Schlafzimmer: Mit sinnlichen Hilfsmitteln macht die Zweisamkeit noch mehr Spaß. Aber auch, wenn Du alleine bist, gibt es tolle und kreative Ideen für noch mehr Vergnügen im Bett. Wir stellen die ganze Welt der Sextoys vor und helfen Dir, das perfekte Sexspielzeug für Deine Bedürfnisse und Fantasien zu finden.

Sextoys sind im Kommen: Warum redet jetzt jeder über Sexspielzeug?

Ob Fernseher, Internet, Radio oder auf der ganz großen Leinwand: Werbespots für Sextoys gehören mittlerweile zum Standardprogramm. Noch vor wenigen Jahren schien das undenkbar – zu groß war das Tabu, das über Sexspielzeug lag.

Seit ihrer Erfindung sind Sexspielzeuge weit gekommen. Einst waren Vibratoren und Dildos nämlich vor allem eines: Medizinprodukte für „hysterische“ Frauen. Hysterie galt als Krankheit, die aufmüpfige, widerspenstige und emanzipierte Frauen befiel. Als Gegenmittel erfanden Mediziner riesige Apparaturen, die den Frauenarzt entlasten sollten. Der musste nämlich damals noch manuell an die Arbeit – indem er das Problem der Frauen mit viel Fingerspitzengefühl löste.

Lange waren Vibratoren und Dildos tabubehaftete Gegenstände. Über Sex im Allgemeinen und Masturbation im Besonderen sprach man nicht. Und so gab es bei den Sextoys nur wenig Auswahl. Penisförmige Dildos, laute Vibrationsmotoren, unpraktische Designs: Kein Wunder, dass sich niemand mit dem Thema beschäftigte!

Aber der Ton ändert sich: Durch das Internet können interessierte Singles und Paare Sexspielzeuge kaufen, ohne in einen muffigen Sexshop zu gehen. Das hat die Industrie beflügelt: Mittlerweile gibt es für so gut wie jede Fantasie entsprechende Sextoys. Farbenfroh, ergonomisch, frech und modern: Der Bedarf ist riesig. Höchste Zeit, selbst experimentierfreudig zu werden und sich in die Welt der Sexspielzeuge zu wagen!

Neues Feuer für Dein Schlafzimmer: Die sexy Vorteile von Toys

  1. Hilfsmittel für grandiosen Sex: Außergewöhnliche Höhepunkte bescheren: Genau dazu ist Sexspielzeug in erster Linie da. Toys sorgen für unkomplizierte, schnelle Orgasmen. Gerade für Frauen, die beim Sex nur schwer zum Höhepunkt kommen, ist das ein wahrer Segen.
  2. Ausleben von Fantasien: Für viele erotische Szenarien brauchst Du gewisse Hilfsmittel. Ohne Fesseln kannst Du schließlich keine Bondage-Fantasie ausleben. Sextoys erwecken Deine Traumbilder zum Leben und sind die Requisiten für aufregende Stunden.
  3. Erotische Forschungsreise: Nur, wer seinen eigenen Körper kennt, kann guten Sex haben. Um zu wissen, was Dich im Bett anmacht, musst Du erst einmal die Möglichkeiten kennen. Sextoys sind ein großartiges Mittel, um den eigenen Körper zu erforschen. Du lernst, was sich für Dich gut anfühlt und welche Körperregionen Du gerne stimulierst. Dieses Wissen hilft Dir dabei, besseren Sex zu haben und Dich wohler in Deiner Sexualität zu fühlen.
  4. Aufpeppen des Liebeslebens: Verführung pur! Sextoys bringen neue Impulse ins Ehebett. In einer langjährigen Beziehung entwickelt sich früher oder später eine sexuelle Routine. Das ist zwar angenehm, aber neue Impulse können nicht schaden! Sexspielzeug bricht mit dem üblichen Ablauf. Dadurch sammelt ihr neue Erfahrungen und Erinnerungen an unvergessliche Momente der Zweisamkeit.
  5. Training für den Unterkörper: Nicht zuletzt trainierst Du mit manchen Sextoys Deine sexuelle Leistungsfähigkeit. Liebeskugeln stimulieren und massieren den Beckenboden. Das gibt Dir mehr Kontrolle über die Muskeln beim Sex. Penispumpen sind dagegen das Mittel der Wahl bei Potenzschwäche oder für das Training der männlichen Geschlechtsorgane geeignet.

Sextoys für Einsteiger: Was sollte zuerst in Deine Schublade wandern?

Du öffnest den Online-Shop Deines Vertrauens und wirst förmlich von der Auswahl erschlagen. Die Qual der Wahl! Als Anfänger stehst Du bei dieser Vielfalt vor der Frage, was sich für Dich überhaupt lohnt. Es wäre ja schade, wenn Deine neue Schätze nur in der Schublade verstauben. Welches Sextoy zuerst bei Dir einziehen darf, hängt mit Deinen Fantasien und Vorstellungen zusammen. Außerdem macht es einen Unterschied, ob Du auf der Suche nach einem Accessoire für den Solosex bist oder mit Deinem Partner neue Erfahrungen machen möchtest.

  • Singles liegt die ganze Welt der Sextoys zu Füßen. Ein Vibrator beglückt Frauen mit klitoralen Orgasmen und dient als Liebhaber, der nach dem Sex nicht kuscheln will. Du solltest beim Kauf darauf achten, ein leicht bedienbares Modell zu wählen, das gut in der Hand liegt. Für Männer gibt es unzählige Masturbationshilfen. Das fängt bei der klassischen „Taschenmuschi“ an und reicht bis hin zu lebensechten Sexpuppen mit Vibrationsfunktion. Außerdem eignen sich Analplugs oder andere Spielzeuge für die anale Stimulation.
  • Paare, die gemeinsam in die Welt der Sexspielzeuge eintauchen wollen, haben noch mehr Auswahl. Neben klassischen Vibratoren und Dildos gibt es Paardildos, die den Sex noch schöner machen und beide Partner gleichzeitig befriedigen. Penisringe halten eine standhafte Erektion, während vibrierende Liebeskugeln für mehr Aufregung im Alltag sorgen. Außerdem steht Paaren die Welt von Bondage und BDSM offen: Handschellen, Fesseln und leichte Paddel sind ideal für Einsteiger.  

Um zu wissen, was Dich anmacht, brauchst Du sinnliche Erfahrungswerte. Ein Komplettpaket mit mehreren Toys eignet sich hervorragend für Anfänger, um die Standard-Sextoys am eigenen Leib zu erleben. Auf Basis dieser Erlebnisse kannst Du Dir eine eigene Meinung bilden und in weitere Spielzeuge investieren. So erweiterst Du nicht nur den Inhalt Deiner Bettschublade, sondern auch Deinen erotischen Horizont.

Dildos und Vibratoren: Die Klassiker unter den erotischen Spielzeugen

Der Mensch hat schon immer phallusförmige Nachbildungen erschaffen. Früher bestanden die Kunstpenisse aus Ton und Lehm, heute dagegen stehen Silikon und Kunststoff hoch im Kurs. Dildos und Vibratoren sind fast immer länglich und sehen mit etwas Fantasie aus wie ein Penis. Mittlerweile gibt es Modelle, die nicht dem männlichen Glied nachempfunden sind, sondern mit der weiblichen Anatomie im Kopf designt wurden.

Dabei sind Dildos keine geschlechtsspezifischen Sexspielzeuge. Sie eignen sich für Frauen und Männer gleichermaßen. Während Frauen ihre Dildos in Vagina und Anus einführen können, sind die Modelle für den Mann ausschließlich für die anale Stimulation geschaffen. Mit Dildos kannst Du Dich selbst penetrieren und außergewöhnliche Formen in Dir spüren. Durch ihr Design verwöhnen sie G-Punkt, Prostata oder andere Stellen im Körper, die Dich auf Wolke Sieben bringen. Beim zweisamen Spiel mit Deinem Partner sind Dildos ein guter Weg, um neue Techniken auszuprobieren. Je nachdem, wie realistisch Dein Sexspielzeug ist, kannst Du Dich auch ganz Deiner erotischen Vorstellungskraft hingeben. Dildos mit Hodenansatz oder einem Saugnapf für die Montage an der Wand machen das Abenteuer perfekt.

Der Strap-on oder Umschnalldildo ist eine Sonderform, die für abenteuerlustige Paare geeignet ist. Du kannst Dir damit einen Dildo um den Körper schnallen und Deinen Partner intensiv penetrieren. Ideal für einen erotischen Rollentausch oder den Sex in einer lesbischen Partnerschaft!

Diese Arten von Vibratoren bringen Dich zum Höhepunkt

Vibratoren fügen eine weitere Ebene der Befriedigung hinzu: Durch ihren leistungsstarken Motor schicken sie angenehme Wellen unterschiedlicher Intensität durch Deinen Körper. Damit kannst Du alle erotischen Hot-Spots stimulieren und Dich gezielt und unkompliziert zum Höhepunkt bringen. Es gibt unzählige Arten von Vibratoren, die speziell für bestimmte Körperstellen gedacht sind.

G-Punkt-Vibrator

Der G-Punkt ist ein kleiner, aber feiner Bereich im Inneren der Vagina. Diese Zone verwöhnt Dich mit besonders intensiven Lustgefühlen, weil hier viele Nervenenden aus der Klitoris zusammenlaufen. G-Punkt-Vibratoren haben einen angewinkelten Kopf, der diesen Bereich mühelos erreicht. Sie sind meist etwas schmaler als klassische Vibratoren und lassen sich besonders exakt steuern.

Rabbit-Vibrator

Penetration schön und gut, aber für viele Frauen ist das nicht genug. Sie kommen nur dann zum Orgasmus, wenn sie an der Klitoris stimuliert werden. Und das ist vollkommen okay! 70 Prozent aller Frauen bevorzugen klitorale Orgasmen. Rabbit-Vibratoren sind dafür ausgelegt, den Kitzler sanft zu reizen und Dich somit zum Höhepunkt zu bringen. Ein zusätzlicher Arm mit zwei kleinen „Öhrchen“ umschmeichelt den weiblichen Hot-Spot und verwöhnt Dich mit sanften oder härteren Vibrationen.

Analvibrator

Vibratoren für den Po sind meist schlanker und härter als andere Modelle. Mit einer leichten Wellenstruktur oder Lustnoppen dehnen sie Dein Poloch und stimulieren Dich tief und intensiv. Außerdem sind sie an der Wurzel leicht verbreitert, um ein zu tiefes Hineinrutschen zu verhindern. Analvibratoren für Männer kommen zusätzlich mit einer angewinkelten Spitze, die Deine Prostata massiert.

Massagestab

Ein Massagestab bietet Dir die absolute Kontrolle über Deine Lust. Im Gegensatz zu penisförmigen Vibratoren verfügen Massagestäbe über einen frei beweglichen Kugelkopf. Sie haben viel mehr Power unter der Haube und eine größere Auflagefläche. Das sorgt dafür, dass sich die Vibrationen auf der Vulva verteilen – ein im wahrsten Sinne des Wortes atemberaubendes Gefühl! Im Gegensatz zu vielen anderen Sexspielzeugen funktionieren sie nicht mit Batterien, sondern haben ein Stromkabel.

Mini-Vibrator

Klein, aber oho! Mini-Vibratoren passen in jede Handtasche und begleiten Dich auf Geschäftsreisen, Verwandtschaftsbesuche oder sogar ins Büro. Die unauffälligen Toys sind flüsterleise, aber haben trotzdem genug Kraft für aufregende Minuten. Durch ihr kleines Format passen sie beim Sex zwischen Dich und Deinen Partner und sorgen dort für Good Vibrations.

Liebeskugeln trainieren Beckenboden und Lustempfinden

Der Beckenboden steuert alles, was in der unteren Körperhälfte passiert. Mit ausgiebigem Training schaffst Du es nicht nur, Deine Muskeln gezielt anzuspannen, Du kannst damit auch Dein Lustempfinden verstärken und Deine Orgasmen intensiver machen. Liebeskugeln machen viel mehr Spaß als klassische Trainingsgeräte. Die kleinen Sexspielzeuge finden ihren Platz im Inneren Deiner Vagina. Durch ihr Gewicht spannst Du automatisch die Beckenbodenmuskeln an und trainierst sie damit. Und als kleiner Bonus fühlen sich diese Trainingseinheiten toll an! Manche Modelle verfügen über rotierende Innenkugeln oder andere Features, die Deine Kegel-Übungen noch reizvoller machen.

Ob Büro, Shopping-Tour oder Stadtbummel: Dein sexy Geheimnis ist immer dabei. Liebeskugeln sind sehr diskrete Sexspielzeuge, die auch im Alltag eine gute Figur machen. Dein Partner will auch etwas von den Kugeln haben? Liebeskugeln mit Vibrationsfunktion lassen sich fernsteuern und bieten Deinem Liebsten oder Deiner Geliebten die volle Kontrolle über Deine Lust. Modelle mit App ermöglichen das sogar über ganze Kontinente hinweg!

Penisringe sorgen für stahlharte Argumente

Viele Männer wünschen sich mehr Standhaftigkeit und eine härtere Erektion. Penisringe sind das perfekte Accessoire, um im Bett länger durchzuhalten. Bei der Erektion fließt Blut in die Schwellkörper und lässt dadurch den Penis steif werden. Ein enger Ring am Penisansatz verhindert, dass das Blut herausfließt und der Penis wieder erschlafft. Zudem sorgt das angenehme Druckgefühl dafür, dass Du jede Berührung tausendfach intensiver wahrnimmst.

Grundsätzlich gibt es zwei Arten von Cockringen: Elastische Modelle aus Silikon passen sich Deinem Penis an und sitzen wie angegossen. Du ziehst sie einfach über und genießt die berauschende Enge. Manche Produkte bieten sogar noch zusätzliche Features wie eine Vibrationsfunktion oder einen zusätzlichen Hodenring. Penisringe aus Metall sind härter und unnachgiebiger, bieten aber weniger Spielraum bei der Größe. Du musst vorher Dein Glied exakt abmessen, um das richtige Maß zu finden.

ACHTUNG!!! Wir empfehlen nur Penisringe zu verwenden, die sich jeder Zeit leicht erweitern lassen. Komplett geschlossene Ringe können zu einer so starken Verdickung des Gliedes führen, sodass die Abnahme des Ringes nur noch mit ärztlicher Hilfe möglich ist.

Empfehlung: Penisschlaufen

Sexspielzeug für Männer: Herrliche Zeiten für die Lust!

Jetzt wird wieder in die Hände gespuckt! Dabei gibt es so viele Alternativen für Männer, die bei der Masturbation mehr Spaß haben wollen. Die meisten Masturbationshilfen für Männer folgen einem einfachen Prinzip: Sie imitieren die herrlich warme Vagina oder andere Körperöffnungen. Sie verführen Dich mit zahlreichen Features wie einer innenliegenden Struktur oder einer Vibrationsfunktion. Es gibt unzählige Formen und Varianten:

  • Masturbatoren
  • „Taschenmuschis“
  • Fleshlights
  • Sexpuppen
  • Tenga Eggs

Männern steht außerdem die ganze Welt der Analtoys offen. Analstöpsel oder Analdildos für Männer bieten einen besonderen Reiz: Durch ihr schlankes, leicht gebogenes Design erreichen sie die Prostata. Dieses Organ liegt etwa fünf bis sieben Zentimeter hinter dem Darmausgang und ist für die Samenproduktion zuständig. Zudem sorgt die Prostata für erotischen Hochgenuss, wenn sie leicht von außen stimuliert wird. Der Lustreiz an der Prostata verlängert und intensiviert den Orgasmus.

Penispumpen sind erotisches Hilfsmittel und Sextoy in einem. Sie erfüllen viele Funktionen. Ursprünglich waren sie eine medizinische Erektionshilfe bei Impotenz. Durch den erzeugten Unterdruck fließt mehr Blut in die Schwellkörper, was für eine härtere Erektion sorgt. Allerdings können die Geräte auch den Penis zeitweise verlängern und ein größeres Volumen erzielen. Das Training mit einer Penispumpe kann Dir dabei helfen, Erektionsstörungen zu bekämpfen und ein befriedigendes Sexleben zu gewinnen.

Sexspielzeuge für das Hintertürchen: Analtoys im Überblick

Der Po ist eine erogene Zone. Berührungen hier fühlen sich grandios an und sind für viele Menschen ein lustvolles Abenteuer. Und das Beste daran: Jedes Geschlecht kann Analsex genießen! Kein Wunder, dass es unzählige Sextoys gibt, die sich mit Deinem Hintertürchen beschäftigen.

Dein Sextoy für den Po sollte auf jeden Fall eine breite Basis besitzen. Sie ist wichtig, damit Du Dein Spielzeug nicht aus Versehen zu tief in Dich schiebst. Ein kleiner Griff oder Ring machen das Entfernen zum Kinderspiel. Damit Du noch mehr Freude am Analsex hast, haben wir ein paar kleine Grundregeln zusammengestellt:

  1. Entspann Dich! Die Muskeln rund um den Darmausgang sind sehr kräftig. Unterbewusstes Anspannen führt dazu, dass Dein Körper verkrampft und das anale Spiel unangenehm wird.
  2. Nutze viel Gleitgel! Der Anus hat keine natürliche Lubrikation. Damit Dein Sexspielzeug reibungslos in Dich gleitet, solltest Du eine gute Gleitcreme verwenden. Gleitgel auf Wasserbasis ohne Aromastoffe eignet sich sehr gut für den Analverkehr, weil es die empfindliche Schleimhaut nicht reizt.
  3. Langsam und vorsichtig! Wenn Du die Dehnung im Analbereich nicht gewohnt bist, kann es schnell schmerzhaft werden. Taste Dich langsam voran und freue Dich über jeden Zentimeter, den Du überwindest!

Für Anfänger eignen sich schlanke Analdildos. Eine leichte Wellenstruktur ist perfekt, weil sie die perfekte Kombination aus Dehnung und Entspannung bietet. Analketten mit mehreren Kugeln fühlen sich toll an, wenn sie Abschnitt für Abschnitt in Dir versinken. Fortgeschrittene Liebhaber von Analspielchen nutzen ein vibrierendes Analtoy. Buttplugs mit verschiedenen Vibrationsrhythmen schicken lustvolle Wellen durch Deinen ganzen Körper. Je größer der Analplug, desto geübter solltest Du im Umgang mit Analtoys sein, um Dich selbst nicht zu überfordern.

BDSM-Zubehör und Sexspielzeug für den süßen Lustschmerz

Lust und Schmerz liegen nahe beieinander. Das weiß jeder, der sich schon einmal in BDSM versucht hat. Die Abkürzung steht für „Bondage & Discipline, Dominance & Submission, Sadism & Masochism“. Hierbei dreht es sich um alle erotischen (Rollen-)Spiele, die ein Machtgefälle abbilden. Meist gibt es einen Partner, der sich voll und ganz hingibt, und einen Partner, der die dominante Rolle übernimmt.

Paddel, Peitschen, Gerten, Flogger und Rohrstöcke: Hiebe aus Liebe versprechen süßeste Agonie. Das erotische Zubehör hilft Dir dabei, Deinen Partner mit heißem Lustschmerz zu verwöhnen, ohne ihm oder ihr (zu sehr) wehzutun. Paddel eignen sich besonders gut für Anfänger, weil sie durch ihre breite Fläche keine roten Striemen hinterlassen. Kurzpeitschen oder Gerten sind dagegen etwas für erfahrene Dominas und Meister.

Ausgefallene Toys für besondere Vorlieben: Für jeden Fetisch und jede Fantasie gibt es passende Sexspielzeuge:

  • Dilatatoren dehnen die Harnröhre, was für viele Männer ein sehr anregendes Gefühl darstellt.
  • Zubehör für die Klinikerotik ist ein Muss für authentische Doktorspiele. Mit Klistieren, Analduschen und medizinischen Accessoires wird euer Rollenspiel rezeptpflichtig.
  • Saugschalen für den Busen, die Klitoris oder die Hoden sorgen mit Unterdruck für atemberaubende Schmerzreize und eine pralle Optik.
  • Elektro-Sextoys jagen Schockwellen der Lust durch Deinen Körper.
  • Ganzkörperfesseln rauben dem devoten Partner jegliche Bewegungsfreiheit und liefern ihn Dir voll und ganz aus.

Fetisch-Sextoys können Dir sehr viel Lust bereiten. Achte aber unbedingt darauf, dass alle Sessions mit diesen Spielzeugen „safe, sane and consensual“ ablaufen. Sprich: Lese Dir vorher die Bedienungsanleitung durch, sei immer vorsichtig und gehe nur so weit, wie Du es willst! Gegenseitige Zustimmung ist die wichtigste Zutat für befriedigendes BDSM.

Fesselnde Augenblicke mit Bondage-Toys

Bondage ist sinnliche Fesselkunst und verführerisches Liebesspiel in einem. Mit Handschellen, Tüchern, Seilen und Fesseln wird ein Partner bewegungsunfähig gemacht. Das Spiel aus Macht und Hingabe überträgt die komplette Kontrolle in die Hände des dominanten Partners. Die Dynamik aus Beherrschen und Unterwerfen gibt vielen Paaren den ultimativen Kick – und das nicht erst seit 50 Shades of Grey.

Bondage-Toys unterstützen Dich dabei, sexy, sicher und schön zu fesseln. Handschellen sind der ideale Einstieg in die Welt des Kontrollverlusts: Du kannst entweder die Hände Deines Gegenübers aneinanderketten oder den Bettrahmen in euer Spiel einbeziehen. Wer es sanfter mag, greift zunächst zu einem weichen Tuch. Damit kannst Du Deinem Partner die Augen verbinden. Dann muss sich seine Fantasie ausmalen, was Du mit ihm anstellst…

Fesseln für die Arme und Beine bringen Dich in eine bestimmte Position und rauben Dir die Bewegungsfreiheit. Oftmals lassen sie sich mit Metallketten zu einer Ganzkörperfessel verbinden. Gepolsterte Fesseln sind ideal für Einsteiger und erlauben längere Bondage-Sessions. Mit einem Knebel weicht das laute Stöhnen beim Sex dumpfen Lauten der Leidenschaft.

Sexmöbel: Anregende Einrichtung

Die Sexschaukel ist sicherlich das bekannteste Sex-Möbelstück. Schaukelnde Stöße, das Gefühl zu schweben und absolute Bewegungsfreiheit in jede Richtung: Kein Wunder, dass die Sexschaukel die Hauptrolle in unzähligen erotischen Fantasien spielt. Damit der schwerelose Sex funktioniert, brauchst Du unbedingt einen sicheren, stabilen Halt. Sexschaukeln zum Klemmen befestigst Du ohne Bohren einfach im Türrahmen. Noch sicherer sind Modelle, die von einem Haken an der Decke hängen. Mit langen Dübeln und besonderes massiven Halteketten bieten sie viel Sicherheit.

Du bleibst lieber auf dem Boden der Tatsachen? Liebeskissen sind eine tolle Ergänzung für Dein Schlafzimmer. Durch ihre angewinkelte Form bieten sie Halt und Unterstützung bei akrobatischen und kreativen Sexpositionen. Das Material ist relativ fest, aber angenehm, damit Du auch längere Zeit auf den Kissen verbringen kannst. Je nach Modell bringen sie Deinen Körper in eine andere Position und bieten eine bequeme Unterlage für heiße Liebesspiele. Als Keil unter dem Po heben sie Dein Becken an und erlauben so eine tiefere Penetration. Der aktive Partner findet auf einem Sexkissen besseren Halt und kann so noch fester zupacken.

5 erotische Accessoires, die auf keinen Fall bei Dir fehlen dürfen

  1. Gleitgel: Ganz gleich, ob Solosex oder Zweisamkeit, ob Dildo oder Masturbator: Ohne Gleitcreme geht gar nichts. Gleitgel gibt es in unzähligen Varianten: parfümiert, auf Wasserbasis, mit Aroma, ohne Zusatzstoffe oder mit prickelnden Effekten. Sie alle haben gemeinsam, dass sie für mehr Feuchtigkeit beim Sex sorgen. Das ist wichtig, um Verletzungen oder unangenehme Gefühle zu vermeiden. Du solltest darauf achten, keine ölhaltigen Gleitgele oder Produkte auf Silikonbasis zu verwenden, damit Dein Sexspielzeug aus Silikon lange schön bleibt.
  2. Toycleaner: Antibakterielle Reinigungsmittel für Sextoys müssen vielen Ansprüchen gerecht werden. Sie sollen Deine Spielzeuge hygienisch reinigen, dabei aber die empfindliche Oberfläche nicht angreifen und natürlich hautfreundlich ein. Toycleaner helfen Dir dabei, die Reinigung nach dem Sex schneller und unkomplizierter zu gestalten.
  3. Toybags und Taschen: Irgendwann ist auch die schönste Session vorbei und die Sextoys wandern zurück in die Schublade oder den Schrank. Dort setzen sie Staub an, bis Du sie das nächste Mal benutzt. Mit Toybags hältst Du Deine Sexspielzeuge schön sauber und ordentlich sortiert. Zudem fallen sie Deinen Gästen oder Kindern bei einem neugierigen Blick in die Schublade nicht sofort ins Auge. Win-Win!
  4. Kondome: Kondome über Sexspielzeug ziehen? Obwohl Du von Deinen Lieblingen aus Silikon und Kunststoff nicht schwanger werden kannst, ist das eine gute Idee. Denn Kondome verhindern, dass Bakterien in Dein Innerstes eindringen. Das kann passieren, wenn Du die Toys zusammen mit einem Partner benutzt. Kondome schützen Dich damit vor Geschlechtskrankheiten. Zudem sind sie meist mit einem Film aus Gleitgel bedeckt, was das Einführen leichter macht.
  5. Batterien: Damit Deinen Sextoys nicht der Saft ausgeht, brauchst Du Batterien oder Akkus. Welche Batterien Dein liebstes Spielzeug benötigt, erfährst Du im Online-Shop oder in der Bedienungsanleitung. So gut wie alle gängigen Batteriearten kommen bei Sextoys zum Einsatz. Wiederaufladbare Modelle mit Akku liefern Kabel und Ladegerät meist mit.

Was musst Du beim Umgang mit Sextoys beachten?

Sexspielzeug ist generell robust, sicher und hygienisch. Das bedeutet, dass die Hersteller ausschließlich hautfreundliche Materialien verwenden und darauf achten, dass die Toys allen deutschen Sicherheitsbestimmungen entsprechen. Trotzdem solltest Du überprüfen, ob Deine Sexspielzeuge ein Qualitätssiegel besitzen und sicherheitsgeprüft sind. Das gilt besonders für Vibratoren oder andere Spielzeuge mit integriertem Motor.

Wirf einen Blick in die Bedienungsanleitung, bevor Du Dein Lieblingstoy unter die Dusche oder in die Badewanne entführst. Wasserdichte Vibratoren sind so abgesichert, dass dem feuchtfröhlichen Vergnügen nichts entgegensteht. Bei Spielzeugen aus Silikon solltest Du den Kontakt mit Seifenwasser allerdings vermeiden. Genauso schaden ölhaltige Gleitmittel dem samtweichen Material. Sexspielzeug aus Metall oder Kunststoff ist robuster, hat aber nicht das angenehme Hautgefühl von Silikon.  

Fazit: Sexspielzeug verwöhnt Dich nach Herzenslust

Lust bekommen? Sexspielzeug bringt neues Feuer in Dein Liebesleben. Du kannst damit Zonen stimulieren, die sonst zu kurz kommen und Deine erotischen Fantasien endlich wahrmachen. Die Welt der Sextoys ist so bunt und abwechslungsreich wie die Erotik selbst – vom sanften Anfängertoy bis hin zu harten BDSM-Spielzeugen gibt es alles, was Du Dir vorstellen kannst. Wichtig ist nur, dass Du Dich mit Deinen Spielzeugen wohlfühlst. Dann steht der Experimentierfreude nichts mehr im Wege!

  1. Sexspielzeug trainiert die Orgasmusfähigkeit, erhöht den Spaß beim Sex, bietet die Möglichkeit, den eigenen Fetisch auszuleben und eröffnet neue Wege, Sinnlichkeit zu spüren.
  2. Sextoys für Singles unterstützen Dich bei der Masturbation. Mit ihnen erlebst Du ganz neue Empfindungen und gehst auf Forschungsreise am eigenen Körper.
  3. Für Paare bringen Sextoys neue Leidenschaft in Schlafzimmer und bieten kreative Wege, die Lust mit dem Partner auszuleben.
  4. Bei der Wahl des passenden Toys solltest Du langsam anfangen und Dich mit der Zeit in Größe, Intensität und Funktionsumfang steigern.
  5. Ausgefallenes Sexspielzeug für Fetischspiele oder BDSM-Sessions sollte nur mit genug Hintergrundwissen zum Einsatz kommen.
  6. Mit der richtigen Pflege bleibt Dein Toy lange schön: Reinige es nach jeder Nutzung, bewahre es sicher und gut verpackt auf und nutze es immer in Kombination mit genug Gleitgel!

 

Headergrafik ©iStock/AntonioGuillem

Share.

About Author

Loveee

Comments are closed.