Kondome

0
Das ist Teil 18 von 23 der Artikelserie Sexspielzeug

Kondome sollten in keinem Schlafzimmer fehlen. Mit den hauchdünnen Verhütungsmitteln sorgst du für ein sicheres Liebesspiel ohne Reue. Besonders bei häufigem Partnerwechsel und wenn auf andere Verhütungsmittel verzichtet wird, sind Kondome unerlässlich. Du sorgst damit nicht nur für Sicherheit. Viele Modelle bringen auch zusätzlichen Spaß beim Sex und wenn beim Vergessen der Pille die große Panik ausbricht, ist ein Kondom ebenfalls die bessere Lösung, denn es kann nicht vergessen werden.

Kondome richtig angewendet

Bevor du ein Kondom benutzt, wirf immer einen Blick auf das Haltbarkeitsdatum. Bei älteren Kondomen ist die Sicherheit nicht mehr gewährleistet, daher solltest du diese nicht mehr benutzen und dir neue Verhütungsmittel besorgen.

Die Verpackung sollte stets nur an der vorgesehenen Perforation und nur von Hand geöffnet werden. Wenn du mit Schere oder Messer hantierst, können Kondome leicht einreißen und damit unbrauchbar werden. Bereits lange Fingernägel können kleine Löcher im hauchdünnen Kondom verursachen.

Kondome werden nur auf den erigierten Penis aufgesetzt. Du setzt das Kondom auf die Eichel und rollst es vorsichtig nach unten. Umfasse dazu den Rand mit zwei Fingern. Ist der Penis komplett verhüllt, kann das Liebesspiel beginnen. Nach dem Höhepunkt solltest du nicht lange zögern, der Penis muss aus der Scheide gezogen werden, solange er noch steif ist. An einem schlaffen Penis könnte das Kondom abrutschen und Sperma ungewollt in die Scheide gelangen.

Mit etwas Übung wird der Kondomgebrauch schnell gelingen. Nach dem Sex wird das benutzte Kondom in Papier verpackt und über den Hausmüll entsorgt. Anschließend solltest du dir die Hände säubern, denn Spermaspuren können auch beim Nachspiel noch ungewollt in die Scheide gelangen und zu ungewollten Schwangerschaften führen.  

Kondome verhüten und schützen

Bei sachgemäßem Gebrauch ist ein Kondom ein sicheres Verhütungsmittel. Natürlich kann es vorkommen, das Kondome reißen, wenn es einmal besonders intensiv zur Sache geht. Besonders falsch gelagerte Verhütungsmittel oder Kondome, welche bereits Jahre in deinem Nachtschränkchen überdauern, laufen Gefahr, brüchig zu werden.

Die Sicherheit von Kondomen ist im Allgemeinen beinahe mit der Pille gleichzusetzen. Ein großer Vorteil des Kondoms ist nicht nur die zuverlässige Verhinderung von ungewollten Schwangerschaften, sondern auch der Schutz vor Krankheiten, welche durch den Geschlechtsverkehr übertragen werden können. Weiterhin sind Kondome ausgesprochen praktisch und preisgünstig. Du kannst ein Kondom einfach überall dabeihaben und es ist sofort zur Hand, wenn sich ein heißer Flirt ergibt und die Nacht noch vor dir liegt.

Welche Kondom Arten gibt es?

Meist wird bei der Herstellung von Kondomen auf Latex zurückgegriffen. Daneben sind weitere Materialien geläufig.

 

Kondom Material Vorteile Nachteile
Latex
Große Produktvielfalt

Günstig im Preis

Bewährt in der Anwendung

Möglicher Allergieauslöser

Empfindlich

Nicht geeignet für öl- oder fetthaltige Gleitgele

Kunststoff Für Allergiker geeignet

  Gut dehnbar

Weniger empfindlich

Weniger markterprobt
Höher im Preis
Naturdarm Elastisch

Widerstandsfähig

Teuer

Kaum erhältlich

Weniger sicher

 

Latex ist seit Jahrzehnten das häufigste Ausgangsmaterial für Kondome. Latex kann günstig hergestellt werden, ist aber recht empfindlich und kann sich unter Verwendung von Gleitgel auf der Basis von Fett oder Öl sogar auflösen. Kondome aus Naturdarm kommen nur noch gelegentlich in den Handel. Das Ausgangsmaterial dieser elastischen Kondome sind Schafsdärme, welche einer speziellen Behandlung unterzogen werden.

Kondome für jede Gelegenheit

Die Auswahl an Kondomen ist groß und damit wird jeder ein passendes Modell finden, welches sein Liebesleben sicherer macht und zugleich den Sex versüßen kann.

Folgende Kondome sind üblich:

  • Standard Kondom
  • Kondom für Analverkehr
  • Kondom für Oralverkehr
  • gefühlsechte Kondome
  • spezielle Kondome

Das Standard Kondom

Das Standard Kondom eignet sich für den vaginalen Geschlechtsverkehr. Die Abmessungen werden nicht dem Zufall überlassen, sondern werden seit dem Jahre 2002 durch DIN-Normen geregelt. Ausgerollte Kondome müssen eine Mindestlänge von 16 Zentimetern besitzen. An der Spitze jedes Standard Kondoms ist ein kleines Hütchen angebracht. Dieses sogenannte Reservoir dient der Aufnahme des Spermas.

Kondome für Analverkehr

Für den Analverkehr bestimmte Kondome sind etwa doppelt so stark wie die herkömmlichen Modelle. Damit kann das Kondom der verstärkten Belastung beim Analverkehr besser standhalten. Aufgrund der dicken Wandstärke reißen diese Modelle weniger leicht. Nachteilig wirkt sich das verminderte Empfinden beim Geschlechtsverkehr aufgrund der dicken Hülle aus.

Kondome für Oralverkehr

Kondome für den Oralverkehr machen optisch und auch geschmacklich von sich reden. Die bunten Verhütungsmittel werden in unterschiedlichen Geschmacksrichtungen angeboten. Damit kannst du deinem Partner nicht nur lustvolle Momente verschaffen, sondern dabei auch mit Vanille-, Schoko- oder Erdbeergeschmack verwöhnt werden. Dies wird erreicht, indem die Hülle mit Aromastoffen angereichert wird.

Gefühlsechte Kondome

Diese Kondome sorgen dafür, dass dir die Lust am Sex durch Verhütungsmittel nicht verloren geht. Wenn dir die Benutzung von Kondomen bislang missfallen hat, weil die Lust dabei einfach zu kurz kam, dann probiere diese Modelle aus. Die Hülle ist mit weniger als 0,04 Millimeter ultradünn. Gefühlsechte Kondome können wie Standard Kondome benutzt werden. Bei der Benutzung ist allerdings Vorsicht geboten, denn die Möglichkeit von Beschädigungen ist entsprechend groß.

Spezielle Kondome

Spezielle Kondome sollen den Beweis erbringen, dass es sich nicht nur um praktische und sichere Verhütungsmittel handelt, sondern auch der Spaßfaktor nicht zu kurz kommt. So können Kondome mit Rillen oder Noppen die sexuelle Lust steigern. Damit der Penis leicht in deine Lustgrotte gleitet, gibt es auch mit Gleitmittel beschichtete Modelle. Für diese Spezialkondome musst du etwas tiefer in die Tasche greifen. Außerdem solltest du diese Verhütungsmittel nicht zu lange mit dir herumtragen, komm zur Sache, denn diese Kondome sind weniger lange haltbar.

Wie lange halten Kondome?

Jedes Kondom besitzt ein Haltbarkeitsdatum. Dies ist gesetzlich vorgeschrieben. In der Regel halten normale Kondome vier bis fünf Jahre. Werden Kondome brüchig und porös, sollten sie nicht mehr benutzt werden. Bei unsachgemäßer Lagerung verkürzt sich die Haltbarkeit.

Warum sind Kondome ein Muss?

  • Schutz vor ungewollten Schwangerschaften
  • Schutz vor durch Geschlechtsverkehr übertragbare Krankheiten
  • hygienisch
  • praktisch
  • schnell zur Hand
  • preisgünstig

Kondome machen den Sex vielleicht nicht immer besser, aber in jedem Fall sicherer. Bei wechselnden Geschlechtspartnern solltest du auf den Gebrauch von Kondomen bestehen. Verantwortung für dich und deine Gesundheit beginnt genau hier. Nicht nur Männer kaufen Kondome, jeder Partner kann seinen Beitrag zu einem verantwortungsvollen Umgang mit Sex leisten. Die große Auswahl an unterschiedlichen Kondomen wird auch dich überzeugen.                       

Serien Navigation<< LatexkleidungPenispumpen >>
Share.

Über die / den Autor/in

Loveee

Kommentare geschlossen.