Freundschaft Plus

0

Freundschaft Plus im Film

Freundschaft und ein bisschen mehr, das führt auf der Kinoleinwand vom gefühlsfreien Treffen für reine Schäferstündchen schließlich in den Hafen einer ganz normalen Zweierbeziehung. Beide Akteure wollen keine echte Beziehung, beide wollen aber auf erotischen Genuss auch nicht verzichten. Zwar gibt es ein paar Umwege, doch die beiden enden als echtes Liebespaar.

Dylan und Jamie in „Freunde mit gewissen Vorzügen“ ebenso wie Emma und Adam im Namensgeber dieser ganz besonderen Art von Beziehung, nämlich der „Freundschaft Plus“. Ihren reinen Freundschaftsstatus halten sie nicht durch. Emotionsfreie Treffen zu eindeutigen Zwecken halten sie auch nicht durch. Schließlich entdecken sie ihre Liebe zueinander. Aus Freundschaft wird Freundschaft Plus, aus Freundschaft Plus wird wahre Liebe. Soweit die emotionale Entwicklung und das Happy End, das der Zuschauer sehen will.

Freundschaft Plus im echten Leben

Das Leben ist bekanntlich nicht so, wie Hollywood es gerne darstellt. Freundschaft Plus ist eine Form der Beziehung, von der man das Ende nicht so genau absehen kann. Im Idealfall Nummer eins kann sie tatsächlich in eine echte Liebesbeziehung führen. Im Idealfall Nummer zwei wird sie von beiden Seiten einvernehmlich beendet.

Es kann aber auch zu anderen Schlussszenen kommen, in denen Gefühle plötzlich eine unerwünschte Rolle spielen. Freundschaft Plus ist in vieler Hinsicht genauso unberechenbar, wie menschliche Beziehungen es eben sind. Die Variante hat allerdings ihre ganz eigenen Aspekte.

Was heißt Freundschaft Plus?

Die Freundschaft Plus strebt keine Liebesbeziehung an. Sie erweitert eine bestehende rein freundschaftliche Beziehung lediglich um die erotische Komponente. Dazu trägt eine gegenseitige Anziehungskraft wohl bei, die aber wiederum nicht zum Verlieben reicht. Oder jedenfalls nicht reichen soll – wenn man ein mögliches Ende hier mal mitdenkt.

Die Freundschaft Plus versteht sich keinesfalls als Affäre. Es ist nicht einmal eine Liebelei. Etwas Romantik gefällig bei der Freundschaft Plus? Nein, danke. Es ist eher ein Zweckbündnis. Man kennt sich, man versteht sich gut, und man hat keine Lust, auf Sinnesfreuden zu verzichten. Warum also nicht ab und zu ein Schäferstündchen einlegen? Das ist die Grundhaltung.

Für wen ist Freundschaft Plus geeignet?

Da kommen nun die Dylans, Jamies, Emmas und Adams ins Spiel, wie sie in den beiden Filmen auftreten. Denn ihre Einstellung findet sich in der Realität bei vielen Menschen wieder. Sie wollen gerade keine feste Beziehung. Sie haben eine Enttäuschung hinter sich, befinden sich in einer Krise oder wollen sich im Augenblick nicht auf eine Partnerschaft einlassen. Liebesfrust soll gar nicht erst riskiert werden. Aber auf das gesamte Liebesleben verzichten?

Kommt ja wohl auch nicht in Frage. Mal eben jemanden für eine Nacht suchen? Nein, auch nicht das Richtige. Bleibt der Ausbau einer freundschaftlichen Beziehung zu eindeutigen Zwecken. Nach dem Motto: „Darf’s ein bisschen mehr sein?“ Aber nur körperlich! Seele und Emotionen bitte draußen lassen. Wer dazu zu sensibel ist, sollte sich auf so eine Beziehung nicht einlassen. Wer aber die Dinge gut trennen kann, findet in der Freundschaft Plus womöglich eine gute Lösung für eine spezielle Lebenslage.

Vorteile von Freundschaft Plus

Die klar ausgegrenzte Gefühlswelt führt zum Genuss ohne Reue und ohne schlechtes Gewissen. Keiner ist dem anderen etwas schuldig. Man geht keinerlei Verpflichtung ein und braucht keine Rechenschaft über irgendetwas abzulegen. Dass man sich kennt, erleichtert vieles. Kein umständliches Erkunden, was der andere mag oder verabscheut.

Man muss sich nicht auf etwas Neues einlassen. Man gibt sein Leben als Single nicht auf und genießt trotzdem die Vorteile von Zweisamkeit. Man verabredet sich ganz bewusst zu einem Zweck und weiß, worum es geht. Jeder darf jederzeit nach anderen potentiellen Partnern Ausschau halten. Wenn einer sich in jemand anderes verliebt, kann die Freundschaft Plus sofort beendet werden.

Nachteile von Freundschaft Plus

Wenn man vom reinen Kumpel-Status weg ist und den anderen sehr viel näher kennt, kann es beim Beenden der Freundschaft Plus zu einer radikalen Trennung kommen. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass die vorherige Freundschaft gleich mit zu Ende geht. Das Zurück zu einer rein platonischen Beziehung ist meistens zu schwierig geworden, mindestens für einen von beiden.

Eine große Gefahr besteht auch darin, dass die Gefühle trotz aller guten Vorsätze nicht im Zaum gehalten werden können. Einem von beiden reicht die vorbehaltlose Unverbindlichkeit nicht mehr aus. Man möchte nicht in Kauf nehmen, dass der Freundschaft Plus-Partner sich auch mit anderen trifft.

Gefahren von Freundschaft Plus

Die größte Gefahr ist, dass Eifersucht ins Spiel kommt. Für Freundschaft Plus der Worst Case: Einer verliebt sich in den anderen, aber ohne Gegenliebe. So kommt es zu dem, was die ganze Konstruktion ja gerade verhindern sollte. Verlustängste können eintreten. Verletztheit und Enttäuschung lassen sich nicht mehr vermeiden. Tatsache ist, dass die meisten Frauen eher dazu neigen als die meisten Männer, Emotionen zu entwickeln.

Sie sind für ein unglückliches Ende der Freundschaft Plus eher empfänglich. Eine mögliche Ursache liegt in dem Hormon namens Oxytocin. Der weibliche Körper produziert es sowohl bei den Geburtswehen wie beim Stillvorgang. Es wird aber auch bei körperlicher Nähe erzeugt und begünstigt die Bindungsbereitschaft von Menschen. Hierauf sprechen Frauen wahrscheinlich eher an.

Nützliche Hinweise zu Freundschaft Plus

Vielleicht hast Du nun festgestellt, dass Freundschaft Plus gerade jetzt für Dich genau das richtige Maß an Zweisamkeit ist. Und vielleicht hast Du schon jemanden gefunden, der da an das Gleiche denkt wie Du. Dann hilft es, einige Regeln zu beachten.

  1. Bleibt da Kumpel, wo Ihr Kumpel seid. Geht weiter zu Euren Vereinstreffen, in die gleiche Kneipe oder ins Fitnessstudio. Eure Treffen „allein zu zweit“ finden ganz zwanglos zusätzlich statt. Das macht Ihr übrigens nirgends publik.
  2. Macht Eure Treffpunkte nicht zu einem anheimelnden Liebesnest. Das Date hat nur einen Zweck, und der heißt nicht romantischer Abend oder trautes Händchenhalten. Freundschaft Plus kennt kein Rendezvous mit stundenlangem Zusammensein davor und danach.
  3. Vermeidet in der Öffentlichkeit alle Verhaltensweise, die ein Liebespaar an den Tag legt. Das schützt vor den Gefühlen, die Ihr ja vermeiden wollt. Eure Treffen bleiben Euer kleines Geheimnis, das ist besser für die Dauer und auch das Ende der Zweckgemeinschaft.
  4. Vermeidet alles, was Missverständnisse hervorrufen könnte. Macht nicht mehr, aber auch nicht weniger aus Euren erotischen Meetings. Redet darüber, was Ihr konkret von der Freundschaft Plus erwartet.
  5. Respektiert den anderen mit seinen Bedürfnissen und achtet darauf, dass Geben und Nehmen in der Balance bleibt.
  6. Macht Euch Eure Gefühle bewusst. Sobald jemand eifersüchtig wird, ist es keine Freundschaft Plus mehr. Jetzt herrscht großer Klärungsbedarf darüber, wie die Beziehung aussieht. Vielleicht kommt jetzt das berühmte Ende mit Schrecken ins Spiel, das immer noch besser ist als eine vorgetäuschte Freundschaft Plus.
  7. Eine Freundschaft Plus ist eine Zwischenlösung. Sobald jemand die Lust daran verliert, ist sie ohnehin schon zu Ende. Vor allem aber hat jeder das Recht, sich in eine andere Person zu verlieben. Das war’s dann natürlich auch für die Freundschaft Plus.
Share.

Über die / den Autor/in

Loveee

Kommentare geschlossen.