Die 6 beliebtesten Stellungen im Überblick

0

Stellungswechsel ist angesagt! Es gibt unzählige Möglichkeiten, gemeinsam Lust und Leidenschaft zu genießen. Die verschiedenen Sexstellungen machen den Sex erst so richtig aufregend – und für jeden ist da die perfekte Position dabei! Wir stellen sechs Stellungen für sinnlichen Sex vor und erklären Tipps und Tricks für noch mehr Spaß im Schlafzimmer.

Missionarsstellung

Die Missionarsstellung gehört ohne Zweifel zu den beliebtesten Sexstellungen. Sie beschreibt den Sex, wenn der Mann oben ist und die Frau unten liegt. Dabei muss der Mann nicht auf dem Körper seiner Partnerin liegen, sondern kann auch vor ihr knien, sich mit den Armen abstützen oder sich an ihren Schultern festhalten. Auch die Position der Frau ist variabel – vor allem mit den Beinen kann sie den Winkel verändern oder selbst nach oben stoßen.

Missionarsstellung

Was haben eigentlich die Missionare mit dieser Sexposition zu tun? Das liegt an den christlichen Missionaren, die anderen Völkern nicht nur ihre Religion gepredigt haben, sondern vor lauter Bestürzung über die “wilden” Sexpraktiken diese Stellung zur “Normalität” erklärt haben.

Pro

  • Die Partner können sich bei dieser Position gegenseitig anschauen und perfekt miteinander kommunizieren
  • Die Missionarsstellung lässt sich einfach abwandeln und der Stellungswechsel aus ihr heraus ist recht einfach

Contra

  • Für viele Frau ist es in der Missionarsstellung sehr schwierig zum Orgasmus zu kommen
  • Die Penetration ist in den meisten Fällen nicht sehr tief und stimulierend

So wird der Sex in der Missionarsstellung noch schöner

Die Missionarsstellung ist trotz ihrer Nachteile die mit Abstand populärste Sexposition. Leider ist sie nicht die befriedigenste für beide Partner. Aber es ist sehr einfach, sie lustvoller zu gestalten und auch der Frau neue Höhepunkte zu verschaffen!

Man kann im Bett zum Beispiel ein wenig mit der Position der Beine experimentieren. Wenn die Frau ihre Beine auf den Schultern des Mannes ablegt, der zwischen ihren Schenkeln kniet, verändert sich automatisch der Eintrittswinkel und die Klitoris ist für beide leichter erreichbar – die zusätzliche Stimulation ist ein echter Orgasmusgarant!

Wem das zu akrobatisch ist, der kann versuchen, sich als Mann etwas höher aufzurichten, sodass das Schambein an der Klitoris reibt. Auch ein Kissen unter dem Po der Frau kann helfen, dass beide mehr Spaß an dieser Stellung haben.

Reiterstellung

Die Frau oben, der Mann unten – für viele das perfekte Rezept für den Höhepunkt! Die Reiterstellung ist dabei die bekannteste Bezeichnung für diese Sexstellung, bei der der Mann auf dem Rücken liegt und die Frau auf ihm sitzt und die Lust steuert. Sie hat die Kontrolle über den Rhythmus der Stöße und über das Tempo beim Sex, kann aktiv werden und sich selbst dabei stimulieren. Daher verwundert es nicht, dass die Reiterstellung besonders bei der Damenwelt sehr beliebt ist.

Reiterstellung

Aber auch Männer genießen den Ausblick auf die wippenden Brüste vor ihnen und viele fühlen sich in der eher passiven Rolle beim Sex auch richtig wohl. Aber die Reiterstellung hat auch ihre Nachteile.

Pro

  • Der Mann kann die Klitoris der Frau streicheln und sie so besser stimulieren
  • Besonders sehr optisch veranlagte Männer genießen den Blick auf ihre Partnerin beim Sex in der Reiterstellung
  • Viele Männer halten länger durch, wenn sie unten liegen und können ihren Orgasmus so herauszögern

Contra

  • Die Reiterstellung geht für die Frau oft sehr auf die Kondition
  • Der Mann hat kaum Bewegungsspielraum
  • Bei einer nicht sehr harten Erektion kann der Penis aus der Vagina rutschen und sich einklemmen – und das ist enorm schmerzhaft

Tipps und Tricks für mehr Spaß mit der Reiterstellung

Damit verdreht man seinem Partner mühelos den Kopf! Wenn die Frau oben ist, muss sie den Mann nicht unbedingt ansehen. Bei der “Reverse-Cowgirl”-Stellung dreht sie sich einfach um 180° und lehnt sich ein wenig nach hinten – das sorgt für noch tiefere Stöße und noch mehr Abwechslung im Bett!

Manche Frauen haben Vorbehalte gegen die Reiterposition, weil sie zum einen sehr anstrengend sein kann und weil sie Sorge haben, den Mann unter sich wehzutun. Auch das Finden des richtigen Rhythmus kann zur Herausforderung werden. Dafür gibt es einen interessanten Trick: Statt sich auf die Hüfte des Mannes zu setzen oder zu knien, hockt frau sich einfach über ihn. Die Beine bleiben dabei angewinkelt und die Füße graben sich an seinen Seiten in die Matratze. Damit lassen sich die Stöße besser steuern und an den eigenen Rhythmus anpassen.

Doggy-Style

Die Hündchenstellung bringt das Tier im Manne hervor! In zahlreichen Umfragen und Studien wird immer wieder “a tergo” (italienisch: “von hinten”) als absolute Lieblingsstellung der Befragten zitiert. Beim Sex von hinten kniet die Frau vor ihrem Partner, der sie dann von hinten penetriert. Das sorgt nicht nur für einen heißen Anblick bei allen Liebhabern von schönen Hinterteilen, diese Position reizt viele Frauen bis zum Orgasmus.

Doggy-Style

Pro

  • Nicht nur Mann und Frau haben hier Spaß – die Hünchenstellung ist auch für homosexuelle Partner sehr gut geeignet
  • Der Mann hat beide Hände frei und kann von hinten Klitoris oder Brustwarzen berühren
  • Diese Position ist perfekt für Quickies geeignet
  • Der Anblick der Frau von hinten ist für viele Männer sehr erregend
  • Die Hündchenposition ermöglicht besonders tiefe Stöße…

Contra

  • … was aber sehr unangenehm sein kann, sollte der Penis im ungünstigen Winkel auf den Muttermund oder einen Eierstock treffen
  • kein Blickkontakt möglich (außer, man hat einen großen, gut positionierten Spiegel) und die Frau hat meist keinen so schönen Ausblick wie die Mann
  • Der Doggy-Style geht ein wenig auf die Knie und kann bei längeren Sex-Sessions ein wenig schmerzen

So wird die Liebe von hinten noch schöner!

Auch beim Doggy-Style kann man mit verschiedenen Winkeln experimentieren und so die Intensität der Stöße und das Tempo beim Sex variieren. Viele Liebhaber dieser Stellung haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht, wenn die Frau sich nicht im Vierfüßlerstand mit den Armen abstützt, sondern die Unterarme, den Kopf und den Oberkörper auf dem Bett ablegt. Dadurch werden noch tiefere Penetrationen möglich.

Manche Frauen und Männer lieben es, kurz dem Orgasmus einen Finger an ihrem Po zu spüren. Das sollte man aber unbedingt vorher mit seinem Partner abklären!

Löffelchen

Die Löffelchenstellung ist im Wesentlichen eine Abwandlung der Hündchenstellung. Aber anstelle davon, dass ein Partner vor dem anderen kniet, liegen beide Liebhaber hier auf der Seite direkt nebeneinander. Das Bild von zwei aneinanderliegenden Löffeln hat dieser Stellung ihren Namen gegeben.

Löffelchen

Pro

  • Beide Partner sind sich hier sehr nah und spüren die Wärme des anderen – bei keiner anderen Stellung gibt es mehr Körperkontakt
  • Der Sex von hinten sorgt mit dem richtigen Winkel für eine tiefe Penetration
  • Der hinten liegende Mann kann seine Partnerin mit den Händen an Kitzler und Brüsten verwöhnen
  • Die Löffelchenstellung verschafft auch in der Schwangerschaft höchste Lust

Contra

  • Bei einem großen Po oder einem kleinen Penis kann der Sex in der Löffelchenposition schwierig bis unmöglich werden
  • Wenn die beiden Partner unterschiedlich groß sind, kann das Einführen des Penis schnell ein wenig kompliziert werden

69-Stellung

Die 69-Stellung ermöglicht gegenseitigen Oralverkehr. Da dabei die Köpfe jeweils auf den Geschlechtsteilen des Partners liegen, erinnert diese Stellung an die Zahl 69 – daher auch der Name. Im Gegensatz zu den anderen Stellungen ist hier wirklich nur Oralsex oder manuelle Stimulation möglich – aber trotzdem gehört diese Position zu den beliebtesten Stellungen beim Sex.

Pro

  • Gegenseitiger Oralsex kann sehr erotisch sein
  • Diese Stellung funktioniert auch für homosexuelle Paare
  • Die 69-Position ist perfekt als Vorspiel geeignet

Contra

  • Es ist schwer, sich selbst wirklich fallenzulassen und sich der eigenen Lust hinzugeben, wenn man gleichzeitig noch den Partner befriedigen “muss”
  • Die Stellung kann für beide Partner schnell unangenehm werden, wenn man sich falsch positioniert
  • Wenn die Partner große Größenunterschiede aufweisen, kann die Position fast unmöglich werden

Sex im Stehen

Sex im Stehen ist in vielen Positionen möglich. Wer mit beiden Beinen fest auf dem Boden bleiben will, der hat gleich mehrere Optionen, beim Sex seine Standhaftigkeit zu beweisen.

  • Sie steht mit dem Rücken zu einer Wand, er hebt sie hoch und dringt in sie ein, während sie ihre Beine hinter seinem Rücken verschränkt. Gehalten wird die Position dadurch, dass der Mann seine Partnerin gegen die Wand drückt. Funktioniert bei allen Körpergrößen!
  • Doggy-Style im Stehen! Sie beugt sich vornüber, er dringt von hinten in sie ein. Funktioniert nur, wenn beide Partner ungefähr gleich groß sind.
  • Etwas kompliziert, aber machbar, wenn die Frau etwas größer ist als der Mann oder sich auf eine Stufe stellt: Beide Partner stehen sich gegenüber und der Mann führt seinen Penis von unten in die Vagina der Frau ein.

Pro:

  • Eine sehr außergewöhnliche Position
  • Gut für geheimen Sex in der Öffentlichkeit geeignet

Contra

  • Sex im Stehen kann sehr anstrengend sein
  • Es ist bei manchen Paaren auch wirklich einfach unmöglich
  • Bitte bei all der Leidenschaft die Sicherheit nicht vergessen! So reizvoll der Gedanke an Sex in der Dusche auch sein mag, rutschige Böden und Liebesakrobatik vertragen sich nicht wirklich. Den Sex im Stehen sollte man also lieber in einem anderen Raum genießen!
Share.

About Author

Carolin Kresse

Carolin ist freiberufliche Texterin und Autorin. Weibliche Lust ist für sie das wichtigste Thema ihrer Arbeit. Eine erfüllende Partnerschaft macht das Leben einfach schöner - und dazu gehören eine offene, liebevolle Kommunikation, viel Mühe auf beiden Seiten und ein befreiter Umgang mit der eigenen Sexualität.

Leave A Reply