Cunnilingus – das ist der Fachbegriff für den Oralsex bei der Frau. Manche nennen es auch ganz einfach Lecken – auch wenn diese erotische Spielart eigentlich ein schöneres Wort verdient hätte. Wie man eine Frau nach allen Regeln der Kunst verwöhnen kann und dabei selbst noch Spaß hat, erklären wir hier.

Oralsex bei der Frau – mündlich sehr befriedigend

Für viele Frauen ist es unmöglich oder zumindest sehr schwer, durch reine Penetration zum Höhepunkt zu kommen. Der klitorale Orgasmus durch Oralsex oder andere Spielarten ist damit für diese Frauen der perfekte Weg, um einen atemberaubenden Orgasmus zu erleben. Und das Schönste: Jeder kann lecken! Egal, ob eine Frau ihre Freundin verwöhnen will oder ob ein Mann zur Tat schreitet, der Cunnilingus ist immer eine Option im Schatzkästchen der erotischen Möglichkeiten.

Wie lecke ich richtig? Eine Anleitung für Einsteiger

  1. Stimmung und Atmosphäre spielen beim Cunnilingus eine wichtige Rolle! Denn nur in einem warmen, angenehmen Zimmer können sich viele Frauen richtig fallen lassen. Im Zweifel: Heizung aufdrehen! Nichts ist so abturnend wie eine zu niedrige Temperatur.
  2. Die Position ist Geschmackssache. Viele Liebhaber legen sich zwischen die Beine der Frau, die auf dem Rücken liegt. Einfache Möglichkeiten zur Variation: Ein Kissen unter den Po schieben oder sie auf dem Gesicht des Partners sitzen lassen!
  3. Nicht direkt mit dem Kitzler beginnen! Besser ist es, sich langsam vorzutasten, zuerst die äußeren Schamlippen zu lecken und sich dann erst immer weiter an die Klitoris heranzubewegen.
  4. Bevor der Cunnilingus richtig losgeht, fühlt es sich für viele Frauen sehr gut an, wenn ihr Partner ein- oder zweimal auf diese empfindliche Stelle atmet, bevor er ganz langsam und sanft beginnt, sie zu lecken.
  5. Geduld, Geduld, Geduld! Bei manchen Frauen dauert es eben etwas länger, bis sie richtig abschalten und sich voll und ganz auf den Oralsex konzentrieren können. Durchhalten ist angesagt – denn die Belohnung ist ein Orgasmus der Extraklasse!
  6. Wann mit dem Lecken aufhören? Ganz einfach: Für viele Frauen ist das Berühren des Kitzlers nach dem Höhepunkt sehr unangenehm. Eine kurze Pause ist also genau das Richtige, bevor Runde Zwei startet!

Das ABC des Leckens

Es gibt einen Trick, an dem kein Weg vorbei führt: Das Zungen-Alphabet gehört zum Repertoire jedes wirklich guten Liebhabers. Denn es verspricht nicht nur erotischen Hochgenuss für die Frau, es hilft auch bei der Frage, woran man(n) oder Frau beim Lecken denken soll.

Das Prinzip ist ganz einfach: Statt einfach ziellos mit der Zunge loszulegen, malt man großzügig und genüsslich jeden einzelnen Buchstaben des Alphabets auf den Kitzler und die Schamlippen. Dabei kann man entweder das ganze Alphabet wieder und wieder durchgehen oder einfach verschiedene Worte schreiben. Diese verschiedenen Bewegungen der Zunge fühlen sich für die Frau richtig gut an und man selbst hat auch bei längeren Sessions eine angenehme Ablenkung.

Mehr als nur eine Fingerübung

Klar, beim Oralsex spielen Zunge und Lippen die Hauptrolle. Aber deswegen muss man sich noch lange nicht darauf beschränken! Viele Frauen lieben es, beim Lecken gleichzeitig gefingert zu werden. Wie viele Finger dabei zum Einsatz kommen sollen, lässt sich pauschal nicht beantworten. Zunächst sollte nur der Zeigefinger eingeführt werden, maximal noch die Spitze des Mittelfingers. Erst später, wenn sie mehr verlangt, können auch drei oder sogar vier Finger zum Einsatz kommen.

Der Klassiker in ihr sind natürlich Stoßbewegungen mit der Hand. Aber viele Liebhaber haben gute Erfahrungen damit gemacht, die Finger in einer “Komm her”-Geste zu bewegen. Das stimuliert den G-Punkt und kann grandiose Effekte haben – inklusive Squirting!

Lecken - Cunnilingus

Absoluter Geheimtipp: Während die Finger in ihr versunken sind, kann man mit dem Daumen ihren Kitzler verwöhnen – entweder gleichzeitig mit der Zunge oder als Ersatz, wenn man eine kurze Pause braucht.

5 weitere Tipps für richtig guten Oralsex

  1. Was muss man beim Oralsex beachten? Natürlich in erster Linie, dass alle Beteiligten Spaß haben! Ja, auch derjenige, der seine Partnerin verwöhnt. Schließlich gibt es nichts Schöneres, als seiner Partnerin diese umwerfenden Gefühle zu schenken.
  2. Rasiert, unrasiert, kahl, glatt oder stoppelig: Für den Oralsex muss man sich nicht unbedingt rasieren. Manche bevorzugen sogar einen weichen Flaum gegenüber kratzigen Stoppeln. Wenn die Intimfrisur Deiner Partnerin beim Lecken im Weg ist, dann sollte man das Thema respektvoll (!) ansprechen!
  3. Es ist auch möglich, eine Frau während ihrer Periode zu lecken. Aber die Hygiene spielt beim Oralsex während der Tage eine noch größere Rolle, und man sollte dabei niemals auf den passenden Schutz vor Geschlechtskrankheiten verzichten.
  4. Sex direkt nach dem Oralverkehr bei ihr? Natürlich ist dann alles einmal schön feucht, aber nicht alle Frauen stehen darauf. Daher: Vorher fragen (und den Mund abwischen)!
  5. Der absolute Erotik-Kick: Augenkontakt! Das ist beim Oralsex bei ihr nicht immer einfach, und viele Frauen haben auch die Augen geschlossen, während sie verwöhnt werden, aber ein paar Blicke nach oben können Euch beiden echte Höhepunkte bescheren!

Sicherheit geht vor – Oralsex und Geschlechtskrankheiten

Wie bei jeder sexuellen Spielart kann man sich auch beim Oralsex Herpes oder andere Geschlechtskrankheiten holen. Allerdings bewerten Gesundheitsforscher den Oralverkehr bei der Frau als vergleichsweise harmlos – grundsätzlich ist es sehr unwahrscheinlich, sich hier mit AIDS und Co. anzustecken.

Aber es ist möglich. Denn die meisten Infektionen werden über das Blut übertragen – und eine kleine Verletzung an der Vagina reicht schon aus, um das Risiko zu steigern. Daher gibt es speziell für den Oralsex bei der Frau Tücher aus Latex, die wie ein Kondom wirken. Diese Lecktücher werden einfach über Kitzler und Vagina gelegt – darauf sollte niemand verzichten, der eine Frau mit Zunge und Lippen verwöhnt!

Kommunikation ist alles!

Das wichtigste beim Cunnilingus ist und bleibt aber die Kommunikation darüber! Diese sollte logischerweise stattfinden, bevor es zur Sache geht. Die meisten Frauen kennen ihren Körper ziemlich gut und wissen, was ihnen gut tut und worauf sie stehen. Manch eine Lady mag es vielleicht etwas härter, bis hin zum leichten (!) Knabbern an der Klitoris, andere wiederum mögen eine direkte Berührung ihrer empfindlichste Stelle überhaupt nicht. Ein kurzes, offenes Gespräch hilft hier, die jeweils andere Seite besser zu verstehen.

Wenn einmal alle Vorlieben und Abneigungen abgeklärt sind, bleibt eigentlich nur noch eines: Viel Spaß beim Oralsex für SIE und auf richtig gute Orgasmen!